Im Mittelalter lagen die beiden Seiten des Bewusstseins – nach der Welt hin und nach dem Innern des Menschen selbst – wie unter einem gemeinsamen Schleier träumend oder hellwach. …
In Italien zuerst verweht dieser Schleier in die Lüfte; es erwacht eine objektive Betrachtung und Behandlung des Staates und der sämtlichen Dinge dieser Welt überhaupt; daneben aber erhebt sich mit voller Macht das Subjektive; der Mensch wird geistiges Individuum und erkennt sich als solches.

(Jakob Burckhardt)

The Manifestation of Volumes knüpft an diesen Zeitraum an und möchte einen Wahrnehmungs-
raum ermöglichen, in dem ein Bogen geschlagen wird zu einer bis in die Gegenwart hinein-
wirkenden Präfiguration unserer heutigen Welt.



back to top


Sen-Giotto – The Manifestation of Volumes ist ein Art-Environment, das Parallelen zwischen
Giotto’s Freskengemälden in der Scrovegni Kapelle (1304-06) und den vorherrschenden visuellen Kommunikationstechniken assoziiert. Die Installation stellt Giottos sequentielle Darstellungsmethode der biblischen Lebensgeschichte Joachims in der Kapelle Scrovegni, den uns täglich umgebenden Bilderwelten gegenüber.

Die Installation integriert 3 Elemente:

Eine transluzente, als Tunnelgewölbe konstruierte Projektiosfläche, auf der die in Echtzeit blau eingefärbten Bilder aus weltweit verteilten TV-Sendungen live wiedergegeben werden (ohne Ton).

Sechs zusammengesetzte Marmor-Steinplatten, zentral im inneren des „Tunnelgewölbes“ positioniert, stellen freigestellte, als Intarsien eingearbeitete Details aus Giottos Scrovegni-Sequenz Das Leben Joachims dar.

Sen Giotto – The Manifestation of Volumes ist eingebettet in einen Klanglandschaft, die aus isoliertem Tonmaterial der projezierten Bild-Datenströme und vororchestrierten Klangquellen komponiert ist (leise).

mehr lesen






Das Leben des Joachim (TV-Version)

Fries aus 6 Tafeln, je: Pigmentprint mit Blattgold bearbeitet, 59,4 cm x 42 cm




Das Leben des Joachim (Konstellation im freien Raum)

Fries aus 6 Tafeln, je: Thassos Marmor mit Intarsien aus Räuchereiche, Blattgold, Holzrahmen, 30cm x 30cm x 2cm




Präsentation

Öl auf Hartfaser, 220 cm x 200 cm




back to top


Joachims Traum ist ein Fresko in der Cappella degli Scrovegni in Padua. Es ist Teil eines 36-teiligen Freskenzyklus, den der italienische Maler Giotto di Bondone in den Jahren 1303-05 in Auftrag von Enrico Scrovegni geschaffen hat. Günther hat die Bildfigur des Joachim aus dem Fresko freigestellt, ihr einen 3 dimensionalen Körper gegeben, diesen „biometrisch“ erfasst und als „Andenken“ digital verfielfaltigt. Ein „Andenken“, das an eine Geschichte erinnert, die vor ca. 700 Jahren begann. …



Joachims Traum

freier Nachbau der Bildfigur, Styrodur, Acryl, Höhe: ca. 24 cm



Joachims Traum – (shades)

Pigmentdrucke, versch.Größen



Joachims Traum – Andenken

Multiple, 3D-Druck, Polymer Gips, Höhe ca.: 12 cm



Joachims Traum – Andenken (colours)

Multiple, 3D-Druck, Polymer Gips, Höhe ca.: 12 cm




back to top



Im Traum wird Joachim geweissagt, dass seine Frau Anna, bald ein Mädchen zur Welt bringen wird. … Joachim … kommt zweimal mit dem Engel in Berührung, einmal im Wachzustand und einmal im Schlaf. … Dabei ist klar, dass der Traum hier einen Zweck hat, denn er ist das Medium des Sakralen. Was sieht der Betrachter wirklich, wenn er auf das Bild Joachims Traum von Giotto schaut? …


Das SOMNIUM-Skizzenbuch (pdf) findest Du HIER.
SOMNIUM ist ein Projekt von Arthur Engelbert und Detlef Günther







back to top


Das 21. Jahrhundert – Confessio (Der 700-jährige Traum)

Installation, mixed media (Entwurf 2017)







back to top


… Der Betrachter sieht sich, wie er zusieht, indem er visuelle Angebote aufgreift und damit das Sehen ausschaltet, während er zustimmend alles – sei es nun abhängig oder unabhängig, sei es profan oder sakral – glaubt.


Spiegel im Spiegel (Joachims Traum)

Medien-Installation – Kastenraum (Entwurf)







Spiegel im Spiegel (Joachims Traum) – Kammerversion

Medien-Installation für ein Videogemälde, Stereosound und Skulptur




back to top






Vor gut sieben Jahrhunderten hat der italienische Maler Giotto Wandbilder in der Arenakapelle in Padua geschaffen. Seitdem ist die Phantasie in Kastenräumen eingesperrt. Jeder Zeitzeuge weiß, dass er von Bildern umstellt ist. Bilder sind Handlungsanweisungen. Ihre Geschichte ist noch nicht zu Ende. …


Hier der gesamte Text von Arthur Engelbert (pdf_deutsch/english)


back to top