about

Aufenthalts
wahrscheinlichkeitsraum

… und Remonta|Günther fragen sich: Haben die Bilder, hat die Kunst ihre Kraft, ihre Energie auf andere Felder übertragen? Auf andere Dinge? – Etwas ist zerrissen … .

Arthur Engelbert, Berlin 2021

Remonta|Günther zeigen in ihrem laufendem Projekt Das Nackte ist bedingungslos die grundlegende Ambivalenz auf, die seit der Renaissance(1) unser modernes Bild- und Sichtbarkeitsverständnis prägt.

Bezogen auf die sich uns immer stärker aufdrängenden Zukunftsfragen stellen Remonta|Günther dabei auch die Frage nach der Kraft des Glaubens neu. Das Geglaubte in diesem Glauben ist aber eher der Glaube selbst: als Utopie, als eine auf sich selbst verweisende Utopie, als Utopie, die sich in sich selbst stabilisiert.

(1) Zur Vorgeschichte siehe Projekt: The Manifestation of Volumes

Christian Kupke, Berlin 2021

Der Raum zwischen den Bildern – die Fuge – ist interessant für uns. Das Erkennen von Korrelationen ist aufschlussreich. In diesem Sinne sind die auf dieser Webseite abgebildeten und sich fortlaufend erweiternden Werkgruppen themenbezogene Komponenten (komp), die wir je nach Ausstellungsort und -form variierend miteinander in Beziehung setzen. Wir nennen das Aufenthaltswahrscheinlichkeitsräume.

R|G, Berlin 2021

Anpassungsformate – Pigmentdrucke auf Hahnemühle